Schafe auf der Weide

Presse

50 Dialog-Displays wurden verlost

Für 50 Kommunen erfüllt sich ein Wunsch – sie wurden gemeinsam von Landesverkehrswacht, Verkehrsministerium und Landespolizei als Gewinner eines Dialog-Displays ausgelost.

Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat sich in ihrem Koalitionsvertrag zum Ziel gesetzt, die Verkehrssicherheit zu verbessern und die Präventionsarbeit verstärkt zu unterstützen. Im innerörtlichen Straßenverkehr ist eine besonders hohe Unfallgefahr feststellbar. Zu Fuß gehende oder Rad fahrende Kinder sind dabei die schwächsten Verkehrsteilnehmer und bedürfen des besonderen Schutzes aller gesellschaftlichen Kräfte. Ein adäquates Mittel, um insbesondere im direkten Umfeld von verkehrlich sensiblen Bereichen, wie z. B. Kindergärten, Schulen aber auch Altenheimen oder Krankenhäusern die Sicherheit zu erhöhen, sind Anlagen zur dynamischen Geschwindigkeitsrückmeldung. Sogenannte Dialog-Displays haben sich als diejenige Anlagenform mit dem größten Beeinflussungspotenzial erwiesen. Dabei wird den Auto Fahrenden beispielsweise mittels Smileys signalisiert, ob sie zu schnell fahren oder nicht. Beim Einsatz von Dialog-Displays zeigen sich die stärksten sowie zeitlich stabilsten Geschwindigkeitsreduktionen und damit die beste Wirkung im Sinne der Verkehrssicherheit.

Das Landesverkehrsministerium hat deshalb – gemeinsam mit der LVW – in diesem Jahr die Beschaffung von insgesamt 50 Dialog-Displays beschlossen. Die Geräte werden interessierten Kommunen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Da über 300 Bewerbungen vorliegen, wurde ein Losverfahren erforderlich.

Diese Kommunen wurden ausgelost:

KommuneKreis
AhrensburgStormarn
AppenPinneberg
AschebergPinneberg
Bad OldesboeStormarn
BarsbekPlön
BörmSL-Fl
EggstedtDithmarschen
EllerbekPinneberg
ElmshornPinneberg
EpenwöhrdenDithmarschen
FahrenkrugSegeberg
FehmarnOH
FleckebyRD-Eck
FlintbekRD-Eck
GlasauSegeberg
GnutzRD-Eck
Groß RheideSL-Fl
Groß VollstedtRD-Eck
HamfeldeHzgt.Lauenburg
HardebekSegeberg
HeideDithmarschen
HeiligenhafenOH
HummelfeldRD-Eck
JörlSL-Fl
Kellinghusen – AmtSteinburg
Klein GladebrüggeSegeberg
KlinkradeHzgt.Lauenburg
KlixbüllNordfriesland
KoselRD-Eck
KrempeSteinburg
KronsmoorSteinburg
KrummbekPlön
KudenDithmarschen
KudenseeSteinburg
LauenburgHzgt.Lauenburg
LottorfSL-Fl
LürschauSL-Fl
MunkbrarupSL-Fl
NeukirchenOH
NorstedtNordfriesland
OeverseeSL-Fl
ReherSteinburg
SchnakenbekHzgt.Lauenburg
SchrumDithmarschen
StockelsdorfOH
SüderhastedtDithmarschen
WackenSteinburg
WanderupSL-Fl
WasbekRD-Eck
WöhrdenDithmarschen

Verkehrsminister Buchholz startet Licht-Test 2021

Funktionieren sollten sie, aber sie tun es leider nicht immer. Die Rede ist von Scheinwerfern und Leuchten, die dem Autofahrer in der dunkler werdenden Jahreszeit Sicht und damit Sicherheit bringen. Eine Zahl aus der Statistik verdeutlicht, welche Folgen eingeschränkte Sicht hat: Im vergangenen Jahr verunglückten deutschlandweit 365 Verkehrsteilnehmer bei einer Fahrt im Nebel. Wenn unter solch erschwerten Bedingungen auch noch die Beleuchtung des Fahrzeugs nicht intakt ist, dann kann das schnell lebensgefährlich werden – für Fahrer wie auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer.

Gute Gründe gibt es also in ausreichender Zahl für den alljährlichen Licht-Test, der vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und der Deutschen Verkehrswacht ab Oktober organisiert wird. In Schleswig-Holstein – wie in den anderen Bundesländern – werden die kostenlosen Prüfungen der Pkw-Beleuchtungen in den Kfz-Meisterbetrieben vorgenommen.
Minister Buchholz betont die Bedeutung der Aktion: „Das Verkehrsministerium ist sehr dankbar für den Einsatz der Meisterbetriebe im Rahmen des Licht-Tests. Sie machen allen Teilnehmenden deutlich, wie wichtig es für Autofahrerinnen oder Autofahrer ist, dem einwandfreien technischen Zustand ihres Pkw volle Aufmerksamkeit zu schenken. Scheinwerfer und Leuchten sind unerlässlich für die Sicherheit. Der Licht-Test ist deshalb ein Check, der Leben retten kann.“

Sattelfest: Auftaktveranstaltung: Prüfung für den „Fahrradführerschein

Rund um die Lüttschool in Drelsdorf gab es heute ungewohnte Betriebsamkeit rund um das Fahrrad: für 38 Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen aus Drelsdorf und Joldelund stand heute die praktische Prüfung für den Fahrradführerschein an. Nach der langen „Corona-Pause“ endlich wieder eine Veranstaltung im üblichen Rahmen und mit vielen Gästen. Neben Michael Pirschel, Abteilungsleiter im Verkehrsministerium, Nordfrieslands Kreispräsident Manfred Ueckermann und Hauke Möller als Vertreter des Sponsors Provinzial konnten Schulleiterin Gesa Krause und Elisabeth Pier, LVW Vizepräsidentin, weitere Gäste und insbesondere Eltern begrüßen, die bei der Bewertung der praktischen Prüfung als Aufsichtsposten mitgeholfen haben.

Diese Fahrradprüfung in Drelsdorf ist die landesweite Auftaktveranstaltung der Aktion Sattelfest für das Schuljahr 2021/2022.

Jedes Jahr legen rd. 27.000 Schüler/innen aller 4. Klassen an schleswig-holsteinischen Grundschulen eine theoretische und fahrpraktische Ausbildung für den sogenannten „Fahrradführerschein“ ab.

Die Lüttschool in Drelsdorf richtete in diesem Jahr in Zu­sammen­arbeit mit Polizeiverkehrs­lehrern Hans-Jörg Schreiber und Stefan Lukas  die offizielle Sattelfest-Veranstaltung für die Landes­verkehrs­wacht Schleswig-Holstein aus mit der praktischen Fahrprüfung und der dazugehörigen Aktion „Pass auf: toter Winkel“.

Die schulische Radfahrausbildung erreicht mit dem Fahrradführerschein für die 4. Klassen einen wichtigen Markstein: ab jetzt sind die Schülerinnen und Schüler fit, sich eigenverantwortlich mit dem Fahrrad im Verkehr zu bewegen. Die Landesverkehrswacht legt deswegen auch großen Wert darauf, dass die Fahrradprüfung in der Regel im öffentlichen Verkehrsraum abgenommen wird. Allerdings kann die Prüfung auch im geschützten Bereich eines Verkehrsübungsplatzes abgelegt werden, damit wirklich alle Kinder eines Jahrganges den Fahrradführerschein machen können.

Diese wichtige Verkehrssicherheitsmaßnahme wird im Rahmen der Landeskampagne „Sicher kommt an!“ vom Verkehrsministerium gefördert. Finanzieller Hauptträger für das gesamte Radfahrprüfungsmaterial (Prüfbögen, Ausweise, Aufkleber) in Schleswig-Holstein ist die Provinzial. Polizeibeamte führen die Prüfungen an den Schulen durch.

Beweg­grund aller Partner ist das hohe Unfallrisiko Rad fahrender Kinder in Schleswig-Holstein. „Schleswig-Holstein verfügt über ein gut ausgebautes Radwegenetz. Gleichwohl sind die Kinder hierzulande als Radfahrer hoch gefährdet. Die Zahl der verunfallten Kinder ist zwar insgesamt zurück gegangen, jedoch ist die Zahl der verunglückten radfahrenden Kinder bis zur Radfahrprüfung um 17,6 % gestiegen. Danach, ab dem Alter von 10 bis 15 Jahren sank die Zahl der verunglückten Radfahrer dagegen wieder um 10,5 %.

Diese Zahlen betonen die Notwendigkeit einer guten Radfahrausbildung in den 4. Klassen“, betonte Elisabeth Pier, Vizepräsidentin der Landesverkehrswacht Schleswig-Holstein, den hohen Stellenwert der Aktion.

Wir freuen uns, dass heute endlich wieder in einer gemeinsamen Veranstaltung mit allen Partnern und vor allem mit unseren heutigen 38 Prüflingen aus den beiden vierten Klassen der Startschuss zu Sattelfest gefallen ist und damit die Fahrradausbildung der Kinder in diesem Schuljahr wieder an allen Grundschulen in Schleswig-Holstein aktiv fortgeführt wird. Die schwierige Corona-Zeit hat uns alle vor Herausforderungen gestellt und ohne kleine oder gar große Veranstaltungen auch die Schulung der Kinder im Bereich Verkehrserziehung nicht immer einfach gemacht. Umso mehr möchten wir uns hier heute bei allen Partnern und engagierten Mitwirkenden wie Lehrern, Eltern und Polizei bedanken, die trotz aller Herausforderungen dafür sorgen, dass die Viertklässler “sattelfest“ auf den Verkehr vorbereitet werden können.

Jedes Kind, das wir gemeinsam präventiv auf den herausfordernden Straßenverkehr vorbereiten und somit vor Unfällen schützen können, ist ein riesiger Erfolg für diese gemeinsame Aktion, die wir seit über 20 Jahren aus voller Überzeugung unterstützen.

 Das Engagement für die Menschen vor Ort steht für uns als öffentlicher Versicherer der Region an erster Stelle. Hier betreuen unsere Bezirkskommissare Michael Thomsen und Bernd Carstensen unsere Kunden. Und heute ist auch ihr Mitarbeiter Christian Schnoor hier mit dabei. Wir standen und stehen auch weiterhin kontinuierlich an der Seite unserer Partner und werden diese wichtige  Aktion „Sattelfest in Schleswig-Holstein“ auch zukünftig unterstützen“, unterstrich Hauke Möller, Abteilungsleiter Kommunen in der Provinzial Nord Brandkasse die Bedeutung der Aktion.

Alle teilnehmenden  Kinder erhielten von Christian Schnoor, Mitarbeiter der Provinzialagentur Bredstedt, ein reflektierendes Klackband, und die Lüttschool in Drelsdorf von der Landesverkehrswacht als Dankeschön für die Ausrichtung der Veranstaltung Wippstangen für den Fahrradparcours bei der praktischen Vorbereitung bei der Radfahrausbildung.

Projekte

  • Für Eltern und Kinder
  • Für junge Menschen
  • Für ältere Menschen
  • Für Lehrer und Erzieher
  • Für Kraftfahrer

Alle Projekte

Nächste Veranstaltungen

  1. Sicherheit durch Sichtbarkeit

    6. Dezember 2021

Mitglied werden

Mitglied werden!

Sie möchten helfen, dass die Verkehrserziehung in den Schulen Schleswig-Holsteins weiterhin durchgeführt werden kann und die Verkehrssicherheit in Schleswig-Holstein und darüber hinaus insgesamt verbessert wird?

Jetzt Mitglied werden